close
close
Menu
Die Mission und die Christianisierung der Slawen

Die Mission und die Christianisierung der Slawen

ie Delegierten des Fürsten von Großmähren, Rastislav, kamen 862 in Konstantinopel an und wanden sich an den byzantinischen Kaiser Michael III. mit der Bitte ihnen Lehrer zu senden, die den christlichen Glauben und die slawische Sprache lehren konnten. Ziel von Rastislav war die Bildung einer Koalition mit Konstantinopel und gleichzeitig die Förderung der kulturellen und geistigen Beziehungen der zwei Länder. Die Antwort des byzantinischen Kaisers war positiv und die zwei Brüder aus Thessaloniki, Kyrill und Method, wurden für diese Mission ausgewählt. Die zwei Brüder zogen zusammen 863 mit seinen Mitarbeitern nach Großmähren via Thessaloniki, wo sie ihre Mutter getroffen haben.

Damit die Forderung von Rastislav erfüllt wurde, sollten die liturgischen Texte der Kirche und die Evangelien auf Slawisch übersetzt werden. Voraussetzung für die Übersetzung aber war die Schaffung eines Alphabets, da die Slawen damals über keine schriftliche Sprache verfügten. Kyrill erfindet das kyrillische Alphabet und vor seiner Reise übersetzt er die vier Evangelien, die Briefe aus dem Neuen Testament und eine Sammlung von Texten der Kirchenväter. Er hat auch eine Grammatik und viele Reden geschrieben. Das großartige Werk der Schaffung des kyrillischen Alphabets und der Übersetzung der kirchlichen Bücher von Kyrill mit der Hilfe von Method und ihrer Mitarbeitern begann vor der Reise nach Mähren und wurde auch nach dem Tod Kyrills von Method fortgesetzt. Die Mission wurde von Rastislav ehrenvoll empfangen. Die fränkischen Priester waren jedoch nicht begeistert, denn sie merkten, dass ihr geistiger und kultureller Einfluss, sowie ihre Vorteile, die sie hier genossen, dadurch bedroht wurden. Nach einem Aufenthalt von ungefähr drei Jahren in Großmähren haben sich die zwei Brüder entschlossen, einige der Schüler auszuwählen und sie zum Kleriker zu ordinieren. So zogen sie weiter, mit dem Ziel ein Kirchenzentrum für die Ordination zu finden. In Venedig stoßen sie auf Widerstand bei den lokalen Priestern wegen der Schaffung des kyrillischen Alphabets und der Übersetzungen der kirchlichen Texte auf Slawisch. Anschließend werden sie vom Papst Nikolaus I. in Rom eingeladen, wo ihr Werk vom Oberhaupt der Kirche in Rom anerkannt und bestätigt wird. Kyrill erkrankte aber schwer und starb 869, als er nur 42 Jahre alt war. Method setzt ihre Mission fort und während einer neuen Reisenach Rom wird er zum Bischof mit Sitz in Sirmium (Sremska Mitrovica) ernannt. Die Probleme mit den Franken werden aber fortgesetzt und Method wird in Exil vertrieben. Kurz danach reiste er nach Konstantinopel und nicht nach Rom und von da aus zog er wieder nach Mähren, wo er sich mit dem kreativen Schreiben und seinem Lehrwerk beschäftigte. Mit Hilfe ihrer Mitarbeiter hat er die Bibel (außer den Büchern der Makkabäer) und andere wichtige kirchliche Werke auf Slawisch übersetzt. Gleichzeitig hat er Originaltexte mit juristischem Inhalt übersetzt, die die Basis der slawischen Literatur im Mittelalter waren. Sobald er sein Werk und die Übersetzungen abschloss, hielt er einen prächtigen Gottesdienst ab und verehrte den Heiligen Dimitrius, den Schutzpatron seiner Geburtsstadt, Thessaloniki. 885 n. Chr. ging er nur einige Tage nach dem Palmsonntag und nachdem er seinen Nachfolger eingesetzt hatte, auf die letzte Reise.
Facebook Twitter Google+ Pinterest
X

Right Click

No right click