close
close
Menu

Frühchristlicher und byzantinischer Wanderweg

Frühchristlicher und byzantinischer Wanderweg

Zweiter Regierungssitz“, „die erste nach der ersten“ sind einige der Namen, die der Stadt Thessaloniki gegeben wurden, um ihre Wichtigkeit innerhalb der Grenzen des Byzantinischen Reichs zu betonen. Seit dem 4. Jh. n.Chr. bis zu ihrem Fall an die Osmanen im Jahr 1430 wird Thessaloniki den Normanden und den Kreuzritternden mit dem Hesychasmus verbundenen Streitigkeiten, der Bewegung der Zeloten gegenüberstehen und dem Christentum ihre zwei Kinder, nämlich Method und Kyrill anbieten, die zur Christianisierung der Slawen bei ihren Missionstätigkeiten beigetragen haben. 

Gleichzeitig wird aber Thessaloniki während der byzantinischen Zeit eine große geistige und kulturelle Blühte erleben. Die Architektur, die Ikonenmalerei, die Kunst des Mosaiks blühen und es werden Meisterwerke hergestellt, die in der Stadt ein kulturelles Reichtum von großem Wert hinter sich lassen. Byzantinische Heilbäder, Klöster, Kirchen und imposante Festungen sind die byzantinischen Denkmäler von Thessaloniki, die der Welterbeliste von UNESCO gehören. Folgen Sie dem frühchristlichen und byzantinischen Wanderweg und entdecken Sie ihre Pracht!

X

Right Click

No right click