close
close
Menu
Alliierten -Friedhof Zeitenlik

Alliierten -Friedhof Zeitenlik

Zeitenlik ist der größte Soldatenfriedhof auf dem Balkan und ein Erinnerungsort für die jüngeren Generationen. Hier wurden über 20.500 oder Soldaten der Entente-Mächte begraben, die an der makedonischen Front während des 1. Weltkrieges gekämpft haben. Die militärische Begräbnisstätte von Zeitenlik ist in fünf Sektoren je nach der Nationalität der Gefallenen geteilt: so gibt es den französischen, den serbischen, den russischen, den italienischen Sektor und den Sektor des Commonwealth. Denkmäler, Kapellen und Skulpturen zur Ehre der Tausenden von Gefallenen schmücken alle fünf Sektoren.

Anschrift: Langada-Straße 136 (1,5 km vom Vardaris-Platz)

- Französischer Friedhof von Zeitenlik

In dem französischen Sektor sind 8.310 Soldaten begraben, von denen 8.102 in Einzelgräbern und 208 in den Beinhäusern: 6.347 aus dem metropolitanischen Frankreich, 1.222 aus Senegal, 398 aus Madagaskar und Indochina und 343 aus Nordafrika. Die Listen mit den im Friedhof Begrabenen werden auf der Webseite des Konsulats von Frankreich in Thessaloniki veröffentlicht und so wird den Familien der Gefallenen die Gelegenheit geboten, den Grab ihres Verwandten leicht zu finden.

- Serbischer Friedhof von Zeitenlik

Hier wurden 7.440 Soldaten aus dem Großen Krieg und 129 aus dem 2. Weltkrieg begraben. Es zeichnet sich ein Denkmal – Mausoleum aus, das vom Architekten Aleksandar Vasić entworfen wurde und in dem die Gebeine von 5.580 Soldaten aus Serbien, die an der Front gefallen sind, befördert wurden. Es handelt sich um einen imposanten Raum mit Standarten, Fotos, Orden,
Opfergaben, der eine große Anzahl von einfachen und offiziellen Besuchern empfängt. Der serbische Soltatenfriedhof ist für das serbische Volk ein besonders wichtiger Erinnerungsort.

- Italienischer Friedhof von Zeitenlik

Im italienischen Sektor wurden 3.000 Soldaten aus Italien begraben, die vor allem an der albanischen Front gefallen sind.

- Der Friedhof des Commonwealth von Zeitenlik

Hier wurden 1.648 Soldaten aus dem Commonwealth und 45 aus Bulgarien begraben. Es zeichnet sich das Grab der britischen Krankenschwester Katharine Mary Harley aus, die dem serbischen Volk beigetragen hat und am 17. März 1917 bei der Bombardierung von Monastiri umgebracht wurde.- Der russische Militärfriedhof von Zeitenlik

Im russischen Sektor, der sich hinter dem serbischen Sektor ausdehnt, wurden 496 Soldaten und Offiziere aus Russland begraben.

Facebook Twitter Google+ Pinterest

Additional Info

Kooprdinaten:
40.654389, 22.933712
X

Right Click

No right click